Wie Sie eine Bohrung mit einem Senker vorbereiten

Bevor Sie mit einem Zapfen- oder Flachsenker eine Bohrung vornehmen, müssen Sie diese selbstverständlich auch vorbereiten, damit alles sauber ausgeführt ist – und die Schraube auch sauber im Werkstück versenkt ist. Gerade bei mehreren Werkstücken sollten Sie diese kennzeichnen und die jeweiligen Tiefen markieren, damit keine Fehler passieren. Bei vielen Werkstücken bedeutet eine falsche Bohrung oftmals erheblichen zeitlichen und finanziellen Schaden.

1.Die Auswahl der richtigen Maschine und des Zapfen- oder Flachsenkers

Die Wahl zwischen Ständerbohrmaschine, Bohrknarre, Bohrwinde und Handbohrmaschine sollte weise getroffen werden. Wir raten grundsätzlich immer dazu (wenn möglich) das Werkstück ordentlich einzuspannen und mit einer Ständerbohrmaschine zu bearbeiten. Beim Senker gilt es (idealerweise) gleich ein Set zur Hand zu haben – denn das Vorbohren mit einem kleineren Senker ist nie ein Fehler. Auf dieser Ratgeberseite finden Sie eine große Auswahl an Zapfen-, Flach- und Querlochsenkern.

2.Kühl- und Schmiermittel

Auch hier können Sie viel richtigmachen, wenn Sie ein effizientes Kühlmittel richtig einsetzen. Machen Sie sich mit den Gegebenheiten Ihres Werkstücks vertraut und recherchieren Sie ggf. ob Sie ein Kühlmittel benötigen. Wenn ja, setzen Sie nicht auf minderwertige Massenware, sondern Qualitätsprodukte. Lassen Sie sich nicht täuschen – auch im Heimwerkerbereich macht es oftmals Sinn, mit Schmiermitteln zu bohren.

3.Spannen, Anschleifen, Bohren und Senken

Sorgen Sie für eine gute Spannmittelauflage und kontrollieren Sie mehrmals das eingespannte Werkstück auf dessen Sitz. Idealerweise verwenden Sie je nach Beschaffenheit des Werkstücks speziell dafür hergestellte Futter (Dreibackenfutter, Vierbackenfutter) – so können Sie sicher sein, dass sich nichts verzieht. Ein Anschleifen ist in den wenigsten Fällen nötig – falls doch, sollten Sie sich in jedem Fall noch einmal eine separate Anleitung suchen. Beim Bohren und Senken gehen Sie idealerweise erst mit einem kleineren Senker ans Werkstück und führen die Bohrung sauber und gewissenhaft aus. Denken Sie daran, dass Sie die Senker nur bei Stillstand der Bohrspindel auswechseln. Viel Erfolg!

Senker im Video als Anwendungsbeispiel – Erleben Sie den Wolfcraft Vorbohrer mit Senker und Tiefenstopp in Aktion

Sie sind sich noch unsicher, ob und wie Sie einen Senker verwenden sollen? Für diesen Fall haben wir ein zumindest unserer Meinung nach sehr spannendes Anwendungsvideo vorbereitet. In diesem YouTube Video können Sie den Vorbohrer von Wolfcraft mit Senker in Aktion erleben – und so eventuelle eigene Fehler beim Bohren und Senken vermeiden. Im Video können Sie direkt einen Blick auf die Ergebnisse werfen, die sich mit einem Senker produzieren lassen. Das Beispielvideo unterstützt Sie natürlich auch bei Ihrer Kaufüberlegung. Schließlich kann man die Funktionen eines Produktes viel besser einschätzen, wenn man es einmal live in Aktion gesehen hat.

Ein absoluter, nicht von der Hand zu weisender Vorteil des Wolfcraft Produkts ist sicherlich die Tatsache, dass damit alles ohne einen Werkzeugwechsel, also in einem Arbeitsgang, erledigt werden kann. Außerdem werden Fehlbohrungen durch den Tiefenanschlag, der ebenfalls integriert ist, vermieden. So wird die Tiefe beim Senken ideal an die Größe Ihres Schraubenkopfs angepasst. Sicherlich können so gerade Anfänger, oder Personen, die mit dem Senken noch nicht so vertraut sind, ebenfalls hervorragende Ergebnisse erzielen. Wenn Sie den Wolfcraft einmal justiert haben, können Sie präzise viele Schrauben (beispielsweise am Gartenzaun oder der Holzterrasse) versenken. So sparen Sie in jedem Fall eine Menge Zeit und profitieren von der hohen Gleichmäßigkeit und der nahezu gegen Null gehenden Fehlerquote – es sei denn, Sie bohren schräg. Wenn Sie also Wert auf ein perfektes Erscheinungsbild der Verschraubung legen, müssen Sie entweder zum Zapfensenker-Set greifen (Fortgeschrittene), oder aber Sie probieren ein Kombigerät wie den im Video vorgestellten Wolfcraft Kombibohrer aus. Wir wünschen Ihren in jedem Fall viel Erfolg bei der Bohrung – wenn Sie sauber und sorgfältig vorgehen, sind perfekte Ergebnisse und nicht mehr sichtbare Schraubenköpfe vorprogrammiert!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.